Soziales und Gesundheit

Auszug aus unserem Wahlprogramm:

Schwelm hat eine breite Sozialstruktur, die ganz unterschiedlichster Unterstützung bedarf. Die Arbeitslosenunterstützung liegt beim Ennepe-Ruhr-Kreis, die Sozialhilfe wird weiter durch die Stadt verwaltet. Hier gilt es Übergänge zu gestalten und neu zu schaffen. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN setzen sich weiterhin dafür ein, dass Frauen und Kinder aus Schwelm und der Region Frauenhäuser und Beratungsangebote schnell und unbürokratisch nutzen können. Wir leben in einem sozial stark aufgestellten Kreis, hier hat Schwelm zukünftig noch Verbesserungspotential.

 

Wir wollen konkret für Schwelm
■ Für Wohnungslose das Konzept „Housing first“ in Schwelm etablieren.
■ Die von uns begonnene Stärkung der Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege und die Stelle des Koordinators für Menschen mit Behinderung stabilisieren.
■ Die Beratungs- und Freizeitangebote für Senior*innen erhalten.
■ Ausweitung der „Frühen Hilfen“ sowie der Ausbau der häuslichen Hebammen- und Familienhilfe um jungen Familien einen guten Start in’s gemeinsame Leben zu ermöglichen, Entwicklung von Kindern frühzeitig zu fördern und damit auch der Eskalation von häuslicher Gewalt entgegen zu wirken.
■ Unterbringung von Geflüchteten so weit möglich sofort in eigenen Wohnungen oder Wohngruppen um die notwendigen Kapazitäten für zentrale Unterbringungen so gering wie möglich zu halten.
■ Angebote zur schnellen und nachhaltigen Integration schaffen