Schuldiskussion in Schwelm

Gemeinsame Schule Schwelm: Wir brauchen den Einstieg in die Schuldiskussion auch in Schwelm!

gemeinsame_schule

Die Fraktion B´90/DIE GRÜNEN in Schwelm hat für die nächste Sitzung des Schulausschusses beantragt, dass die Verwaltung in Gespräche mit den weiterführenden Schulen eintreten soll mit dem Ziel, ein Konzept für eine gemeinsame Schule zu entwickeln.

Hierzu Marcel Gießwein, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und schulpolitischer Sprecher der GRÜNEN Schwelm: „Wir sind der Auffassung, dass wir auch in Schwelm dringend in die weitere Entwicklung der Schullandschaft einsteigen müssen. Die Schullandschaft, nicht nur in Schwelm, befindet sich in einem deutlichen Wandel. Um uns herum reagieren die Städte bereits auf die neuen Rahmenbedingungen. Die ersten Sekundarschulen im EN-Kreis werden im Sommer starten.
Anders als von der FDP in ihrer heutigen Pressemitteilung behauptet, haben alle anderen Städte im EN-Kreis bereits gehandelt. Niemand wartet und schon gar nicht auf Schwelm. Die FDP weiss dies auch genau und versucht mit ihrer Pressemitteilung Panik zu schüren. Nur so lassen sich Vokabel wie „Einheitsschule“ und „Schulen sollen vernichtet werden“ erklären.
Solche verbalen Entgleisungen zeigen, wie verzweifelt die FDP sein muss. Der Schulkonsens in NRW, auf den sich alle wichtigen Parteien verständigt haben, bietet die Chance, die Schullandschaft zukunftsfähig zu machen. Mit unserem Antrag soll diese Chance auch in Schwelm ergriffen werden. Zwei Schulen, die eine gute Arbeit in Schwelm
leisten, aber leider aufgrund der demografischen Entwicklung unter rückläufigen Schülerzahlen leiden, wie die Haupt- und die Realschule, sollen zu einer zukunftsfähigen Schulform entwickelt werden, damit diese Kompetenz in Schwelm erhalten bleibt. Das Gymnasium soll durch die Kooperation deutlich gestärkt werden.“

Gießwein weiter: „Wir haben bewusst die genaue Art der neuen Schulform offen gelassen, um die Diskussion offen führen zu können und um einen möglichst großen Konsens im RAT zu ermöglichen. Ziel sollte eine konkurrenzfähige Schule zu den anderen Städten sein, die sich nicht ausschließlich in die Richtung der Sekundarschule orientiert. Auch dies hat die FDP offenbar nicht verstanden, oder sie wollte es aus ideologischen Gründen einfach nicht verstehen.

Wir werden am 16.04.2012 um 19:00 Uhr zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung für Bürgerinnen und Bürger, Schulleitungen, Politik und Verwaltung einladen. Die schulpolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion Sigrid Beer, MdL hat ihr Kommen bereits zugesagt.“

„Schwelm kann es sich nicht erlauben die Entwicklung zu verschlafen und einfach abzuwarten was passiert. Denn das würde heißen, die Möglichkeit zu verpassen, in Schwelm auch zukünftig alle Schulabschlüsse anzubieten. Schwelm würde einen wichtigen Standortfaktor als attraktive Wohnstadt verlieren“, so Marcel Gießwein abschließend.

Anhänge zum Artikel:
» Presseerklärung Grüne Schwelm: Wir brauchen den Einstieg in die Schuldiskussion auch in Schwelm!
» Antrag „gemeinsame Schule“ für Schwelm

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld