GRÜNE SCHWELM feiern GEBURTSTAG

Grüne 00130 Jahre BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN in Schwelm:

Die „großen“ Themen, die 1984 bundesweit die Menschen bewegten und erregten – Tschernobyl, Anti-Atomkraftbewegung, Friedensbewegung, Gleichstellung von Mann und Frau – blieben auch in Schwelm nicht ohne Folgen:

Ein bunter Haufen aus Friedensbewegten, Atomkraft-Nein- Danke-Aktivist*innen, Links-Liberalen, Umweltschützern, Menschenrechtlern, „Emanzen“ und Menschen aus den verschiedensten Bürgerinitiativen gründete 1984 denSchwelmer Ortsverein von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN. Am kommenden Samstag, 03.Mai 10:00 – 13:00 Uhr wollen die GRÜNEN SCHWELM dieses Ereignis am Infostand in der Fußgängerzone würdigen. Es gibt Geschichten aus den letzten 30 Jahren, Bilder und Informationen, dazu gibt es Kaffee und Gebäck.

Der Einzug der GRÜNEN in den Stadtrat 1984 wurde von den etablierten Parteien als Zumutung empfunden: Unangepasst! Ruf nach Veränderungen! Zu jung: Michael Zander als erster grüner Ratsherr war das jüngste Schwelmer Ratsmitglied aller Zeiten.

Längst sind es die Ratsvertreter*innen und sachkundigen Bürger*innen der GRÜNEN, die nachhaltige Konzepte entwickeln für eine lebendige, lebenswerte Zukunft unserer Heimatstadt und so verantwortungsvoll eine am Gemeinwohl orientierte Kommunalpolitik mitgestalten.

Grüne Themen in der Kommunalpolitik der letzten 30 Jahre waren und sind:

  • Umwelt-, Natur- und Klimaschutz
  • Kein Gewerbegebiet Linderhausen-Mitte
  • Brachflächen reaktivieren anstatt neue Flächen zu versiegeln
  • Bürgerbeteiligung
  • Alle Schulabschlüsse in Schwelm ermöglichen
  • Kein Ausbau der B 483
  • Schwelm zu einer familienfreundlichen Wohnstadt entwickeln

Als neue Herausforderung hinzugekommen sind die klammen Kommunalfinanzen. Kreative Mangelverwaltung ist angesagt; schwierige finanzpolitische Themen müssen den Bürgern anschaulich und verständlich nahe gebracht werden. Entscheidungsprozesse müssen transparent und nachvollziehbar sein.
Und zu ihren wohlüberlegten Entscheidungen müssen Politiker in der Öffentlichkeit auch stehen; wer ständig sein Mäntelchen nach dem Wind ausrichtet, verliert die Orientierung und läuft Gefahr, vom Winde verweht zu werden.

Bildungseinrichtungen wie die Heinrich-Böll-Stiftung NRW (www.boell-nrw.de) oder die GAR NRW – Grüne/Alternative in den Räten NRW e.V. (www.gar-nrw.de) vermitteln die nötige Sachkompetenz in der Kommunalpolitik; aus dem Seminarprogramm: Der kommunale Haushalt im NKF – wie steuert man mit Kennzahlen? Ratsfrauentreffen: Neu im Rat – was nun?

Die vorgenannten Bildungseinrichtungen sind übrigens für jederman*frau offen.

PM 30 Jahre GRÜNE SCHWELM 01.05.2014

Verwandte Artikel