Austausch GRÜNE Schwelm und RVR

In einer der ersten Fraktionssitzungen ließ sich die Schwelmer Fraktion der GRÜNEN aus erster Hand über den aktuellen Stand der RVR Planung informieren. Im Rahmen einer hybriden Videokonferenz standen Mitglieder der Grünen RVR-Fraktion Rede und Antwort.
Der Fraktionsreferent Marko Unterlauer wurde von Kollegen aus dem Planungsausschuss unterstützt. Die Kollegen vom RVR erläuterten die verschiedenen Zusammenhänge der augenblicklichen Planung und stellten den geplanten Zeitrahmen des weiteren Verfahrens dar. Daran anschließend wurde sich über das weitere Vorgehen ausgetauscht.

Die Schwelmer Grünen haben noch einmal ihre grundlegend ablehnende Haltung zum Teilplan dargelegt und auch auf den ablehnenden Ratsbeschluss der Stadt Schwelm hingewiesen. Marcel Gießwein, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN Schwelm: „Wir sind mit unserer Ablehnung konform mit der AGU Schwelm, dem Bürgerverein Linderhausen, der Linderhausener Bevölkerung und dem Arbeitskreis Klutherthöhle, dass diese strukturreiche Fläche in Linderhausen erhalten bleiben muss.“

In ihrem Austausch haben die Schwelmer GRÜNEN die RVR-Fraktion noch einmal ausdrücklich auf die Nähe der geplanten Fläche zu vorhandener Wohnbebauung und auf die erhaltenswerten Heckenstrukturen hingewiesen. Gerade der kleinflächige Wechsel zwischen offenen Grünland- und Ackerflächen mit ihren gliedernden Hecken und Wäldern sind ein vielseitiger und hochwertiger Biotopkomplex, der einer Vielzahl von Tieren und Pflanzen einen Lebensraum bietet und damit eine hohe biologische Vielfalt bedeutet. Diese, das Tal prägenden Hecken, sind nicht nur landschaftsprägend, sie sind auch eines der sonst bei Planungen oft vergessenen kulturhistorischen Elemente.

————–

„Wir fordern insbesondere die Schwelmer SPD und CDU auf, auch auf ihre RVR-Fraktionen zuzugehen und den Austausch zu suchen. Mit den klaren Aussagen im Wahlkampf sind beide Schwelmer Parteien aufgefordert vor den Entscheidungsfindungen im RVR im Sinne aller Schwelmer*innen und unserer Naturschutzverbände auf die Fraktionen der großen Koalition im RVR entsprechend einzuwirken, dass die Fläche aus dem Plan herausgenommen wird.“, so Marcel Gießwein abschließend für die GRÜNE Fraktion Schwelm.

Verwandte Artikel