„Wir wollen dieses Thema endlich abschließen“, beginnt der GRÜNEN Fraktionsvorsitzenden Marcel Gießwein seine Ausführungen zu einem Antrag, den die GRÜNEN im Zusammenhang mit der Thematik Linderhausen dem Hauptausschuss und Rat vorlegen. „Jahrzehnte lang haben unterschiedlichste Bürgermeister*innen und alle anderen Fraktionen im Rat versucht, in Linderhausen ein großes oder zuletzt noch viel größeres Gewerbegebiet zu planen. Die letzte Diskussion im Rat zu den Plänen des riesigen Kooperationsstandortes haben viel noch im Kopf, auch die geschlossene Ablehnung unseres Antrages damals“. Der RVR hat nach dem Scheitern des vollständigen Regionalplanes Ruhr nun einen sachlichen Teilplan für einige Kooperationsstandorte auf den Weg gebracht. Das Beteiligungsverfahren soll über den Sommer beginnen. Hier ist auch wieder eine große, wenn auch zum Ursprung veränderte Fläche in Linderhausen vorgesehen „Mit dem beginnenden Wahlkampf können wir feststellen, dass sich plötzlich viele Fraktionen, die bisher vehement FÜR einen Gewerbestandort in Linderhausen gekämpft haben, neu positionieren. Wir sind überaus erfreut, falls es sich hierbei um einen echten Sinneswandel und nicht bloß um Wahlkampf handelt. Wir wollen diese Gelegenheit nutzen und allen Fraktionen die Möglichkeit geben sich noch vor der Wahl in dieser Angelegenheit klar zu positionieren. Wir hoffen daher auf eine breite Mehrheit für Linderhausen und gegen die Zerstörung von Natur. Für uns GRÜNE ist klar: Leben braucht Landschaft – Kein Gewerbegebiet in Linderhausen!“ so Gießwein abschließend.

Den Antrag finden Sie hier

Verwandte Artikel